Trouvez l'information qui vous intéresse…
  • Mon compte
Deutschland
|
Süddeutsche Zeitung
|
Actualités
Information (1/1)
Die Quartiers Nord von Marseille sind die Banlieue aller Banlieues, die Peripherie der Peripherien. Mittendrin haben Kamel Guemari und seine Leute einen McDonald’s besetzt, dann übernommen, jetzt heißt er „L’Après M“. Und siehe da, es ist ein Wunder.

Guemari war sechzehn, als sich seine Eltern trennten. Er war das älteste von fünf Kindern. Der Kühlschrank war oft leer, sagt er.

Er sei kein guter Schüler gewesen, mit Lesen und Schreiben habe er immer viel Mühe gehabt. Und die Mutter, ja, die hatte keine Zeit, um sich auch noch darum zu kümmern. Kamel Geumari sagt von sich, er sei auf der Kippe gewesen, erste Diebstähle, mal ein Motorrad, mal was im Supermarkt. Eine Weile lang stand er um zwei Uhr nachts auf, um vor der Schule im Großmarkt Gemüsekisten herumzutragen. „Ich war noch ein Kind.“

Dann ging er zu McDonald’s am Kreisel, der zu einem der größten Arbeitgeber der Vorstadt geworden war, er bewarb sich spontan. Und sie nahmen ihn. Mit dem ersten Lohn füllte er den Kühlschrank zu Hause. „Was war ich stolz.“ Er war fleißig, nach kurzer Zeit wurde er „Mitarbeiter des Monats“. Kamel Guemari machte Karriere, wurde Ausbilder, Manager, irgendwann war er zuständig für eine ganze Reihe von Restaurants.

Wie der McDonald’s am Kreisel zum Restaurant „L’Après M“, „Nach M“, wurde: Jetzt lesen mit SZ Plus: https://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/politik/marseille-quartiers-nord-l-apr-s-m-mcdonald-s-frankreich-e758939/utm_content=frankreichmcdonalds_e758939&utm_medium=organic_content&utm_source=facebook&utm_campaign=op_social
Publicité
Écrire un commentaire

Publicité

Gestion de vos Favoris

Recherchez une ville ou un organisme pour l'ajouter dans vos favoris.

Ajouter un organisme ou une ville en favoris pour suivre les actualités directement sur la page d'accueil.